Test-Sieger Trusted Shops
Trusted Shops
Entspannt und gesund durch die Wechseljahre

In Zeiten der hormonellen Umstellung

Der Körper einer Frau ist in den Wechseljahren einigen Veränderungen ausgesetzt. Ab dem circa 45. Lebensjahr verändert sich die Hormonproduktion ihres Körpers. Das hormonelle Gleichgewicht gerät in Schieflage. Hitzewallungen, Schlafstörungen, ein verändertes Hautbild sowie Stimmungsschwankungen sind nur einige Symptome und für viele Frauen ein deutliches Zeichen dafür, dass sich die Hormonproduktion ihres Körpers im Wandel befindet.

Lange Zeit wurde angenommen, dass die auftretenden Beschwerden schlichtweg unvermeidbar seien. Doch wie sich gezeigt hat, kann hier eine Umstellung der Ernährung vieles verbessern und lindern. Dafür eignet sich ideal die Budwig Ernährung, die reich an ungesättigten Fettsäuren, sekundären Pflanzenstoffen, Mineralien und Vitaminen ist.

Hilfe in Zeiten der hormonellen Umstellung
Die Budwig Creme mit Orange und Lebkuchen
Der gute Start in den Tag:
die Budwig Creme
zu den Rezepten

Natürliche Unterstützung bei Wechseljahresbeschwerden

Bei der Ernährung, ganz im Sinne Johanna Budwigs, liegt der Fokus der Lebensmittelauswahl auf einer pflanzenreichen und vollwertigen Kost. Dies hat nicht nur den Vorteil einer vermehrten Phytoöstrogenaufnahme, die bei Wechselsjahresbeschwerden ausgleichend wirken kann, sondern es werden auch viele andere gesundheitsfördernde Nahrungsinhaltsstoffe aufgenommen. Darunter fallen beispielsweise weitere sekundäre Pflanzenstoffe, ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe, Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe.

Die Budwig Ernährung bietet vielfältige Rezepte, die Ihrem Körper viele wichtige Nährstoffe zur Verfügung stellt. Allein der allmorgendliche Verzehr der Budwig Creme, eine Kombination aus Dr. Budwig Ölkompositionen, wie beispielsweise Dr. Budwig Omega-3 Woman und Quark, versorgt Sie bereits mit den lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren.

Aus dem Garten der Natur: Dr. Budwig Omega-3 Woman

Dr. Johanna Budwig bediente sich aus dem Garten der Natur. Hier finden sich eine Reihe von Pflanzenölen, wie beispielsweise Granatapfelkernöl oder Nachtkerzenöl, die mit ihrem Wirkstoffreichtum einen günstigen Effekt auf typische Beschwerden in den Wechseljahren, aber auch auf die Beschaffenheit der Haut, ausüben. Dr. Budwig Omega-3 Woman, welches 2019 zum Reformprodukt des Jahres gewählt wurde, vereinigt eine Vielfalt an naturbelassenen Pflanzenölen und pflanzlichen Wirkstoffen. Es enthält speziell die Pflanzenstoffe, die auf die Besonderheiten des weiblichen Körpers in dieser Lebensphase abgestimmt sind. Dazu gehören Leinöl, Nachtkerzenöl, Granatapfelkernöl, Argan- und Avocadoöl sowie gemahlene Leinsamen und Rotkleeblüten.

Dr. Budwig Omega-3 Woman wirkt:

  • sanft regulierend auf den Hormonhaushalt, z. B. bei Wechseljahresbeschwerden wie nervöser Unruhe, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen oder Hitzewallungen
  • regulierend auf das Feuchtigkeitssystem der Haut und der Schleimhäute
  • zellschützend gegen vorzeitige Hautalterung und stärkend auf das Immunsystem
  • herz- und kreislaufstärkend*
Gute Vorsätze-Paket
*Die Verwendung ungesättigter Fettsäuren anstelle gesättigter Fettsäuren in der Ernährung senkt nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut. Ein hoher Cholesterinwert gehört zu den Risikofaktoren der koronaren Herzerkrankungen.

Dr. Budwig Paket für die Wechseljahre

Das Dr. Budwig Paket für die Wechseljahre mit der Öl-Komposition Dr. Budwig Omega-3 Woman wurde speziell für das Wohlbefinden der Frau in und nach den Wechseljahren zusammengestellt.
Mit Dr. Budwig Linufit Energiemix Granatapfel-Aronia ist es die ideale Kombination für Ihre tägliche Budwig Creme. Auch hervorragend für Ihre Darmgesundheit.

Das Dr. Budwig Paket für die Wechseljahre enthält:
Dr. Budwig Omega-3 Woman
Dr. Budwig Linufit Energiemix Granatapfel-Aronia

Was Omega-3 in den Wechseljahren bewirken kann

Omega-3-Fettsäuren zählen zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die u. a. als wichtige Membranbausteine aller menschlichen und tierischen Zellen fungieren. Sie bilden die Grundlage für die Fluidität, Flexibilität und Aktivität der Zellmembranen. Dies ist z. B. wichtig für Signalweiterleitungsprozesse inner- und außerhalb der Zelle sowie für die Genexpression und damit letztlich für die Funktion der Zellen und Organe.

Des Weiteren sind Omega-3-Fettsäuren Vorläufer entzündungshemmender Botenstoffe, die einen guten Einfluss auf Entzündungsverläufe und auf das Immunsystem nehmen. Gerade in Bezug auf die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronischen Entzündungen spielen Omega-3-Fettsäuren eine große Rolle.

Ungesättigte Fettsäuren sind zudem wichtig für den Aufbau, Entwicklung und Funktion des zentralen Nervensystems. Dabei haben Omega-3-Fettsäuren insbesondere auf die Serotonin- und Dopaminübertragung einen starken Einfluss.

Östrogene sind auch am Bereich des Gehirns beteiligt, der u. a. für die Gedächtnisfunktion zuständig ist. Durch die Östrogenschwankungen während der Wechseljahre, können diese kognitive Prozesse negativ beeinflussen. Es gibt Hinweise, dass mit der Nahrung aufgenommene Omega-3-Fettsäuren hierbei ausgleichende Wirkungen haben (Ciapollino, 2018).

Achtsamkeit
Achtsamkeit
Achtsamkeit

Unterstützung aus der Natur: Phytoöstrogene

Unter Phytoöstrogene werden Pflanzenstoffe verstanden, die auf verschiedene Zielorgane östrogene und anti-östrogene Wirkungen haben. Bei niedrigem Östrogenspiegel führen die Phytoöstrogene zu einer leichten Stimulierung, bei hohem Östrogenspiegel ist eine leichte Hemmung die Folge.

Nimmt man die Pflanzenhormone durch die normale Ernährung auf, so konnten viele Studien nachweisen, haben sie nicht nur einen positiven Effekt auf Wechseljahresbeschwerden, sondern auf den gesamten Stoffwechsel. Die Wirksamkeit von Phytoöstrogenen in der Nahrung zeigt sich beispielsweise durch:

  • Senkung der Blutfette
  • Verbesserung der Glukoseverwertung
  • Verbesserung kognitiver Leistungen, sowie Leber- und Nierenfunktion
  • Verringerung von Hitzewallungen, Schlafstörungen und Knochenabbau
  • Senkung des Mamma- und Endometriumkarzinomrisikos

Phytoöstrogene findet man in mehreren Pflanzenfamilien. Sie sind in Früchten, Vollkorngetreide und in vielen Gemüsesorten enthalten. Zu den Phytoöstrogenen zählen u. a. Isoflavone (Soja, Rotklee) und Lignane (Leinsamen). Phytoöstrogene werden erst durch Enzyme der Darmflora in die humanbiologisch wirksamen Stoffe umgewandelt.

Nachhaltigkeit

Die Budwig Creme
Der einfache Einstieg in eine gesunde Ernährung: Die Budwig Woche
Aktuelle Rezepte und hilfreiche Informationen:
zum Newsletter anmelden

Das besondere Pflanzenhormon aus der Leinsaat: Lignan

Lignane sind im Pflanzenreich weit verbreitete Phytohormone. Die reichhaltigste Quelle für Lignane sind Leinsamen, die in gemahlener Form im Dr. Budwig Omega-3 Woman enthalten sind. Sie verfügen, verglichen mit anderen pflanzlichen Quellen, über das 75fache bis 800fache an Lignanen.

Die Eigenschaften von Lignanen sind umfangreich und zeigen sich nach neuesten medizinischen Erkenntnissen vor allem im hormonellen und antioxidativen Bereich. So entfalten sie im menschlichen Körper eine ähnliche, wenn auch schwächere, Wirkung wie die körpereigenen Sexualhormone.

Aus medizinischer Sicht ist dies insbesondere dann hilfreich, wenn der eigene Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht geraten ist. Phytohormone zeigen einen ausgleichenden Effekt auf den Hormonhaushalt mit einer mildernden Wirkung auf Wechseljahresbeschwerden. Es gibt Hinweise darauf, dass durch die Einnahme von Lignanen, die Symptome gelindert werden können.

Auch Getreide, Mais, Gemüse und Früchte enthalten Lignane. Deshalb ist es wichtig, zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden und zur Profilaxe von Alterserscheinungen zu Vollkornprodukten und Gemüse zu greifen, so wie es auch in der Budwig Ernährung vorgesehen ist.

Nachtkerze, Granatapfel, Rotklee – Ihre natürlichen Helfer

Der Granatapfel steht in vielen Kulturen als wahrer Jungbrunnen für Lebendigkeit und Energie. Verantwortlich für diese belebende Wirkung ist sein Reichtum an antioxidativen, zellschützenden Stoffen. Granatapfelkernöl wirkt genauso wie Nachtkerzenöl harmonisierend auf den Fettstoffwechsel und den Hormonhaushalt. Gemahlener Rotklee ist ein wertvoller Naturstoff mit östrogenartigem Charakter, der das Wohlbefinden der Frau in den Wechseljahren unterstützt. Diese natürlichen Inhaltsstoffe haben wir aufgrund ihrer besonderen Wirkung als pflanzliche Zutaten für unser Dr. Budwig Omega-3 Woman gewählt. Hier stellen wir Ihnen drei der natürlichen Helfer ein wenig ausführlicher vor:

Nachtkerze, Granatapfel, Rotklee – Ihre natürlichen Helfer

Nachtkerzenöl
Die Nachtkerze hat eine lange Tradition als Heilpflanze in der Frauenheilkunde und erfreut sich heute mehr denn je zunehmender Beliebtheit. In der Naturheilkunde wird das Nachtkerzenöl häufig bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt. Das Öl aus den Samen der Nachtkerze ist reich an ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure, Gamma-Linolensäure und Ölsäure), wobei der Gehalt an der mehrfach ungesättigten Gamma-Linolensäure bis zu 14 % ausmachen kann. Das Nachtkerzenöl reguliert mithilfe wichtiger essentieller Fettsäuren sanft den Hormonhaushalt und kann so hormonelle Beschwerden lindern. Zusätzlich unterstützt es durch das Beinhalten von Linolsäure und Gamma-Linolensäure die Barrierefunktion der Haut, verringert den Feuchtigkeitsverlust und erhöht damit die Spannkraft der Haut.

Granatapfelkernöl
Granatapfelkernöl ist besonders reich an hochwertigen, ungesättigten Fettsäuren, Phytohormonen, Polyphenolen und Flavonoiden. Letztere sind sogenannte Antioxidantien, die aggressive Stoffe (freie Radikale) im Körper unschädlich machen und die Zellen vor Zerstörung und Erkrankung schützen. Daneben lindert das Granatapfelkernöl, durch seinen hohen Anteil an pflanzlichem Östrogen, typische Wechseljahresbeschwerden, wie Hitzewallungen, Schlafprobleme und urogenitale Symptome.

Gemahlene Rotkleeblüten
Die Bedeutung des Rotklees für die Heilkunde ergibt sich durch seinen hohen Gehalt an Isoflavonen, die in den Wechseljahren dabei helfen, den schwankenden Östrogenspiegel auszugleichen. Typische Wechseljahresbeschwerden können so abgemildert werden. Zudem wird Rotklee eine positive Wirkung auf Herz-Kreislauf-System, Leber und Knochen zugesprochen.


Achtung: Sie haben JavaScript ausgeschaltet!
Schalten Sie JavaScript bitte an, damit Sie diese Website benutzen können.

Erfahren Sie hier, wie Sie JavaScript wieder einschaltet.

Ihr Browser ist veraltet und hat Sicherheitslücken!
Aus Sicherheitsgründen können mit Ihrem Browser bei uns NICHT einkaufen.

Erfahren Sie hier, was ein Browser ist und wie Sie diesen sicherer machen können.